Die Neuapostolische Kirche Österreich

Portrait

Zum Einzugsgebiet der Kirchengemeinde Bludenz gehören das Walgau, das Brandnertal,  das große Walsertal, das Klostertal und das Montafon.

Das schlichte, aber architektonisch ansprechende Kirchengebäude wurde in den Jahren 1991 und 1992 errichtet. Nebst dem Hauptkirchensaal mit Empore (mit ca. 180 Plätzen), gibt es noch einen Kinderraum, das Ämterzimmer, einen kleineren Kirchensaal, einen Unterrichts- und Versammlungsraum, WC Anlagen, Abstell- und Lagerräume, einen Lift und eine Tiefgarage.

Das Gebäude ist behindertengerecht ausgestattet.

Die Kirche Bludenz ist auch mit einer Satellitenanlage für Übertragungen ausgerüstet.

Ein Chor umrahmt musikalisch die Gottesdienste. Die Kirchengemeinde besteht aus ca. 100 Mitgliedern.

3 priesterliche Amtsträger und 2 Diakone betreuen seelsorgerisch die Glaubensgeschwister.

Kurzchronik

Im Jahr 1945 fanden die ersten neuapostolischen Gottesdienste in Bludenz statt. Zuerst in einer Privatwohnung, später in Nebenräumen verschiedener Gaststätten.

Viele Jahre diente die Arbeiterkammer als Versammlungsstätte, dann fanden die Gottesdienste mehrere Jahre hindurch in der Unterkirche der Heilig-Kreuz-Kirche statt.

Im Herbst 1992 konnte die Kirchengemeinde Bludenz in das heutige Gotteshaus einziehen.